Schülerbeiträge Schuljahr 2017/2018

Auf dieser Seite finden Sie Berichte unserer Schülerzeitungs- und Homepage-AG der Klasse 4.

 

Fabel: „Der Pegasus, der Fuchs und das Zebra“

Eines Tages sah der Pegasus ein Zebra, das genauso schön war wie er. Da er bis jetzt gedacht hatte, dass er der schönste wäre, war er sauer. Der Pegasus wollte einen Wettkampf mit richtiger Jury und allem Drum und Dran. „Alle dürfen sich anmelden“, dachte der Pegasus. Also hing er Flyer auf. Einen Tag darauf meldeten sich der Fuchs und das Zebra an. Für die Jury war auch gesorgt, ein Specht hatte sich bereit erklärt. Die Aufgabe war simpel. Man musste sich auf eine Hühnerstange stellen und balancieren. Dafür durfte man einen Tag trainieren. Das Zebra legte sich hin und schlief, der Pegasus trank Kaffee. Der Fuchs aber trainierte hartnäckig. Nun war es Zeit für die erste Runde. Dafür nahmen sie eine Hühnerstange. Als erstes kam der Pegasus an die Reihe. Er fiel sofort von der Stange und schaffte nur 5 Zentimeter. Das Zebra war etwas besser, was dem Pegasus gar nicht gefiel. Es schaffte 16 Zentimeter. Endlich war der Fuchs dran. Er schaffte es über die ganze Stange zu balancieren. Alle Zuschauer applaudierten. Auch der Storch staunte. Die erste Runde ging an den Fuchs. Der Pegasus war außer sich vor Wut, aber er dachte sich, dass es ja noch eine Runde gebe und wenn er die gewinne, gebe es ein Stechen. Die Disziplin war Manieren. Als der Pegasus das hörte, war er sich sicher, dass er gewinnen würde. Also legte er sich wieder auf die faule Haut. Das Zebra war schlauer geworden und lief die ganze Zeit aufrecht hin und her. Das Zebra merkte schnell, dass das sehr anstrengend war und hörte auf. Da der Fuchs gute Manieren nicht gewöhnt war, aß er ganz ordentlich und lief immer gerade. Endlich war es soweit. Dieses Mal startete der Fuchs und schaffte wieder alles. Das Zebra konnte und wollte nicht gerade laufen und bekam nur 7 von 10 möglichen Punkten. Als Pegasus dran war, stolperte er und fiel der Länge nach hin. Die Jury sagte, dass im Buch der Manieren stehe, dass man auf den Boden achten solle. Er bekam 4 Punkte. Nun zur Siegerehrung sagte der Specht: „Und der Gewinner ist… Der Fuchs!“

Moral: Hochmut kommt vor dem Fall.

 

Janne

 


 

WM-Tippspiel

Wir machen ein WM-Tippspiel an unserer Schule. Jede Klasse tippt für die Deutschlandspiele. Die Klassen bekommen einen Abstimmzettel, auf dem die Kinder und die Lehrerin/der Lehrer das Ergebnis aufschreiben. Es gibt auch einen Zettel, auf dem man tippen kann wer die WM gewinnt. Wer richtig liegt, bekommt ein kleines Fußballgeschenk. Beim ersten Deutschlandspiel hat keiner richtig getippt.

Uns macht es Spaß, weil die ganze Schule mitmacht.

 

Elija und Jannik

 


 

Jahreszeitenturnen

Seit dem Frühlingsanfang haben wir das Jahreszeitenturnen bei uns an der Schule. Immer wenn eine neue Jahreszeit beginnt, wird in der Turnhalle etwas aufgebaut. Zum Beispiel: Ein Trampolin, ein „Toaster“ aus Matten, eine Wackelbank, Seile zum Schwingen und eine Rutsche aus Matten. Nacheinander können die Klassen in die Turnhalle gehen. Zuerst wärmen sich die Klassen zusammen mit Frau Meger auf und dann erklärt sie die Stationen. Danach dürfen sich die Schüler aussuchen, an welche Stationen sie gehen wollen.

Das Jahreszeitenturnen gefällt uns gut, weil es immer andere Stationen gibt und die Stationen cool sind.

 

Elija und Henning

 

 


 

Die Theater-AG

Seit diesem Halbjahr gibt es bei uns an der Schule eine Theater-AG. Die Theater-AG wird von Frau Meyer und Frau Greiwe geleitet. Teilnehmen konnten alle aus der 4a und der 4b. Das Theaterstück heißt „Villa Spooky“. Die Proben für das Theaterstück finden immer freitags in der 6. Stunde statt.

Schauspieler sind: Celina, Anni, Lisann, Jette, Clara, Lena, Kim, Theresa, Janne, Kira, Greta, Henning, Kai, Mariella, Konstantin, Jonas und Sarah.

Die Bühnenbauer sind: Jade, Romy, Liyah, Juli, Marius, Elija, Jannik.

Darum geht es in dem Theaterstück:

Die Villabewohner werden auf eine harte Probe gestellt, denn die Villa wird ihnen weggenommen. Doch gemeinsam schaffen sie es, die Villa mit ihren Spuk-Aktionen zurückzugewinnen.

Die Theater-AG macht uns großen Spaß!

 

Janne und Theresa

 


 

Musik-Projekt der Klassen 4a und 4b

Wir, die 4a und die 4b, haben im Musikunterricht bei Frau Meyer über Sänger/rinnen geforscht. Dafür durften wir uns selbst Sänger aussuchen wie z.B. Michael Jackson, Ariana Grande und die Lochis. Wir haben immer zu zweit geforscht und vieles herausgefunden. Zum Beispiel wann sie geboren wurden, wie viele Lieder sie gesungen haben, wie alt sie sind oder wann sie gestorben sind. Wir hatten viel Spaß. Am Ende durften wir die Plakate vorstellen.

 

Marie und Mariella

 


 

Zirkus Ambroselli

Am 22.6.18 sind wir mit der ganzen Schule zur Ambrosiusschule in Ostbevern gefahren, um uns ihre Zirkusvorstellung anzugucken. Die Schüler dort haben eine Woche dafür geübt. Es gab Clowns, Zauberer, Seiltänzer, Turner, Lichtershows und vieles mehr. Die Seiltänzer machten Spagate auf dem Seil. Die Zauberer sperrten einen Jungen in eine Kiste, dann steckten sie Messer in die Kiste und der Junge kam lebend wieder raus. Die Clowns machten Aufführungen, die sehr witzig waren. Die Turner bauten Pyramiden und machten Sprünge von einem Trampolin auf eine Matte.

Mir hat der Zirkus gut gefallen. Am besten fand ich die Schwarzlichtshows, weil es so aussah als würden die Lichter durch die Luft schweben.

 

Juli

 


 

Das Weltraumprojekt

Die Klassen 4a und 4b der St.-Christophorus-Schule haben ein Projekt gemacht zum Thema „Weltraum“.

Es gibt einen Satz, mit dem man sich die Reihenfolge und die Namen der Planeten gut merken kann. Dieser Satz lautet:

Mein (Merkur) Vater (Venus) erklärt (Erde) mir (Mars) jeden (Jupiter) Sonntag (Saturn) unsere (Uranus) Nachbarplaneten (Neptun).

Die Anfangsbuchstaben der Wörter sind immer gleich mit den Anfangsbuchstaben der Planeten.

Die ersten vier Planeten in unserem Sonnensystem sind Gesteinsplaneten. Der erste heißt Merkur und hat die Farbe Dunkelrot, der zweite ist die Venus. Sie hat eine gelblich- rot-orangene Oberfläche. Der dritte Planet ist unsere Erde. Unsere Erde ist überwiegend blau wegen der vielen Meere und Seen. Deswegen nennt man sie auch den blauen Planeten. Der vierte Planet ist der Mars. Er hat die Farbe Rot-braun.

Die nächsten vier Planeten sind Gasplaneten. Der erste Gasplanet ist der Jupiter. Er hat die Farbe Orangebraun. Der zweite Gasplanet ist der Saturn, er sieht gelblichgrau aus. Der dritte Gasplanet ist der Uranus. Er schimmert grünbläulich. Der letzte Planet in unserem Sonnensystem ist der Neptun. Er hat die Farbe Blau.

Früher war noch ein Planet in unserem Sonnensystem. Dieser Planet hieß Pluto. Vor einigen Jahren wurde aber entschieden, dass er kein Planet mehr ist, weil er zu klein und zu weit weg ist. Nun ist er ein Zwergplanet.

Die letzten vier Planeten sind deutlich größer als die anderen vier Planeten. Der größte von allen ist der Jupiter mit einem Durchmesser von 142.800 km, der kleinste ist der Merkur mit einem Durchmesser von 4.900 km. Der Merkur ist nicht nur sehr klein, sondern auch sehr heiß, weil er am nächsten an der Sonne ist. Der Merkur ist aber nicht der heißeste Planet im Sonnensystem, sondern die Venus. Auch wenn der Merkur ja näher an der Sonne steht, ist die Venus heißer, weil sie heiße und giftige Dämpfe enthält. Der Neptun ist der kälteste Planet, weil er am weitesten entfernt von der Sonne ist.

Unsere Galaxie ist die Milchstraße. Im Weltraum gibt es noch sehr, sehr viele Galaxien, die noch nicht erforscht wurden.

Wer weiß, vielleicht gibt es irgendwo noch einen Planeten auf dem es Leben gibt?

 

Celina und Jade

 


 

Das Zahnprojekt

Vom 5.06.2018 bis zum 8.06.2018 waren drei Leute des „Aktionskreis Zahngesundheit“ bei uns zu Besuch. Es gab fünf Stationen. Eine Malstation, eine Experimentierstation, eine Spielstation und zwei Zahnpasta-Stationen. Dann gab es noch einen Kariestunnel. Als erstes bekamen wir dort mit einem Wattestäbchen eine Flüssigkeit auf die Zunge gestrichen und wir mussten die Flüssigkeit mit der Zunge an den Zähnen verteilen. Dann gingen wir in den Tunnel rein und da waren zwei Spiegel. Wir mussten grinsen und es hat gelb geleuchtet wo wir nicht richtig geputzt hatten. Danach gingen wir raus und holten uns eine Zahnbürste. Die Frau hatte ein Kunstgebiss dabei und hat uns gezeigt wie wir am besten Zähneputzen können. Dann gingen wir wieder in den Kariestunnel und haben unsere Zähne angeguckt. Es war kein Belag mehr drauf. Wir haben die Zahnbürste in eine Tüte eingepackt und durften sie mit nach Hause nehmen.

Das Projekt war sehr toll, weil man viel Forschen konnte.

 

Leon und Valerian

 


 

Eichenprozessionsspinner

Vor den Pfingstferien wurde der Eichenprozessionsspinner an der Eiche auf unserem Schulhof entdeckt. Wir durften zwei Tage nicht auf den Schulhof und unsere Eltern konnten auch entscheiden, dass wir zu Hause bleiben. Die Fenster mussten geschlossen sein. Alle Kinder fanden es blöd, immer im Schulgebäude sein zu müssen. Eine Spezialfirma hat die Raupen mehrfach abgesaugt. Später kam noch die Feuerwehr und hat den Boden mit Wasser abgespritzt, damit alle Haare von den Eichenprozessionsspinnern weg sind.

Das war aufregend.

 

Henning und Justus

 


 

Schildkröte gefunden

Am Montag, den 23.4.2018 wurde eine Schildkröte in der Busschleife gefunden. Sie wurde von Frau Lorkowski entdeckt. Der Busfahrer hat sehr schnell reagiert und gebremst. Frau Lorkowski hat die Schildkröte bei der OGS abgegeben. Dann haben die Kinder und die Betreuer der OGS auf die Schildkröte aufgepasst. Sie hatte sehr großen Hunger und hat eine ganze Gurke gefressen. Auch eine Schale mit Wasser hat sie bekommen. Die Mitarbeiterinnen der OGS haben im Internet nach dem Besitzer der Schildkröte gesucht. Der Besitzer war sehr froh, dass er sie wiedergefunden hat und hat sie direkt abgeholt.

Es war sehr aufregend eine Schildkröte von nahem zu sehen.

 

Jannik und Lucy

 


 

Karneval 2018

Am 9.02.2018 haben wir in der Schule Karneval gefeiert. Die Lehrer und Kinder sind in Kostümen gekommen. Mehrere hatten sich als Elsa die Eiskönigin, Pippi Langstrumpf, Cowboy, Pirat oder Piratin verkleidet. Die ersten beiden Stunden haben alle Kinder in ihren Klassen verbracht und dort ein Piratenfrühstück gemacht. Dazu hat jeder etwas mitgebracht. Danach waren alle Kinder und Lehrer in der Aula und haben zusammen gefeiert. Auch eine Polonaise haben wir gemacht. Anschließend sind wir in die Siedlung gegangen und haben Süßigkeiten von den Erwachsenen gefangen. Es standen sogar zwei Mütter auf der Rutsche und haben Süßigkeiten geworfen. Danach haben wir Stationen gemacht. Es gab die Stationen „Säckchen werfen“, „Malen“, „Eierlauf“, „Schokokuss-Wettessen“ und „Rodeo reiten“.  

Alles hat sehr viel Spaß gemacht!

 

Anni und Maike

 


 

Theaterstück in der JAS

Die 3. und 4. Klassen waren am 1.2.2018 in der Josef-Annegarn-Schule (JAS) in Ostbevern und haben ein Theaterstück geguckt. Das Theaterstück hieß „Hilfe, die Herdmanns kommen“. Es handelte von den schlimmsten Kindern der Stadt. Sie haben immer Blödsinn gemacht und zum Beispiel Zigarren geraucht, den Schuppen vom Schuhmacher angezündet und dann den Feuerwehrmännern die Berliner geklaut. Dann haben sie aber an Weihnachten bei einem Krippenspiel mitgemacht und ihre Sache sehr gut gemeistert. Alle waren überrascht und froh.

Uns hat das Theaterstück sehr gut gefallen. Die Schüler der JAS haben das gut gemacht. Das Stück war sehr witzig und wir haben viel gelacht.

 

Henning und Justus

 


 

Sturmschäden an der St.-Christophorus-Schule

Am Donnerstag, den 8.1.2018 fegte der Sturm Friederike über Deutschland, auch über unsere Schule. Unsere Eltern durften entscheiden, ob wir zu Hause bleiben oder zur Schule gehen. Der Sturm war so heftig, dass Dachziegel von der Schule gefallen sind. Viele hatten Angst! Es war so stürmisch, dass der Hausmeister die Türen abschließen musste. Sie wären sonst aufgeweht worden. Alle Kinder mussten von den Eltern von der Schule abgeholt werden. Die Kinder, die noch lange Unterricht hatten, durften früher abgeholt werden. Sogar der Strom war zwischendurch weg, nur noch Notlicht leuchtete.

Zum Glück ist nichts Schlimmes passiert!

 

Constantin und Kai

 


 

Theaterbesuch in Münster

Wir vierten Klassen waren am 20.12.17 im Theater in Münster und haben das Stück „König Drosselbart“ geguckt. Mit dem Bus mussten wir eine halbe Stunde hinfahren. Unsere Klasse und die Klasse 4a saßen oben. Von dort hatte man eine gute Sicht. In dem Theaterstück ging es um die Prinzessin Victoria, die keinen Mann heiraten wollte, auch nicht den König Drosselbart. Doch der Vater sagte: „Der erste Bettler, der am Schloss vorbeikommt, heiratet Victoria.“ Dann kam ein Bettler, der Bettler war König Drosselbart. Als die Prinzessin noch nicht wusste, dass der Bettler König Drosselbart war, hat sie immer gesagt: „Ach ich arme Jungfer zart, hätt` ich doch genomm` den König Drosselbart.“

Uns hat das Theaterstück gut gefallen. 

 

Jakob, Lisann und Rieke

 


 

Klassenfahrt der Klassen 4a und 4b

Vom 16.10. bis 18.10.2017 waren wir, die vierten Klassen, zusammen mit Frau Vohrer, Frau Meger, Frau Greiwe und Frau Huber in der Ferdinand Eimermacher Jugendherberge in Tecklenburg.

Gegen halb zehn sind wir an der Schule losgefahren und wurden von unseren Patenkindern aus den ersten Klassen und von unseren Eltern verabschiedet. Auf der Busfahrt spielten wir Spiele und erzählten uns Witze. Als wir in Tecklenburg ankamen, mussten wir erst einmal unsere Koffer und Taschen einen Hügel hochziehen. Dann machten einige von uns Fotos vom Tal, denn wir mussten noch warten bis wir in die Jugendherberge durften. Die Leiterin der Jugendherberge erklärte uns die Regeln. Danach suchten wir uns unsere Zimmergruppen aus und bezogen die Betten. Als wir damit fertig waren, haben wir eine Wanderung auf dem Hexenpfad gemacht. Danach sind wir wieder zur Jugendherberge gelaufen und haben dort Mittag gegessen. Dann hatten wir eine Pause, in der wir uns ausruhen konnten. Anschließend hat uns eine Frau die Stadt gezeigt und vieles darüber erzählt. Am Abend haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Da hatte jeder eine Taschenlampe mit. Als wir wieder bei der Jugendherberge eintrafen war es ungefähr schon halb neun. Um neun Uhr durften wir nur noch aus dem Zimmer, wenn wir auf Toilette mussten.

Ungefähr um 8 Uhr mussten wir aufstehen. Und am Morgen gab es um halb 9 Frühstück. Nachdem wir gefrühstückt hatten, haben wir eine Ritterprüfung gemacht. Danach durften wir in der Stadt bummeln. Das machte riesig Spaß und wir konnten uns selber aussuchen, was wir machen wollten. Als beide Klassen wieder zusammen waren, gingen wir zurück zu der Jugendherberge. Dort haben wir ein Rittertheaterstück gespielt. Das hat großen Spaß gemacht. Abends haben wir die Ergebnisse von der Ritterprüfung bekommen und konnten uns eine Murmel aussuchen. Als jeder die Ergebnisse bekommen hatte, gab es ein leckeres Rittermahl: Hähnchen, Salat und Kartoffeln. Nach dem Essen hatten wir eine coole Disko im Keller. Viele hatten CDs mitgebracht und die wurden abgespielt. Wir haben alle wild getanzt und Süßigkeiten gegessen. Das war ein schöner Abend!

Am nächsten Tag war Abreisetag. Auf dem Rückweg haben wir noch ein Wasserprojekt besucht. Dort haben wir in einem Naturschutzgebiet mit Keschern in einem Bach gefischt und kleine Tiere eingefangen. Eins sollten wir uns aussuchen und darüber etwas herausfinden. Dann ging es auch schon weiter zur Schule, wo wir von unseren Eltern empfangen wurden.

Die Klassenfahrt hat uns allen sehr gut gefallen!

 

Greta, Juliette, Liyah, Romy, Jakob und Kim

 


 

Loburger Waldlauf

Am 11.10.2017 waren wir, die Klassen 4a und 4b, beim Loburger Waldlauf. Zuerst waren wir in den Klassenräumen und warteten ungeduldig auf den Bus. Als der Bus dann da war, stiegen wir voller Vorfreude ein. Nachdem wir angekommen waren, suchten wir uns einen schönen, ruhigen Platz zum Ausruhen. Im ersten Lauf gab es zwei Platzierungen von uns auf den Treppchen. Beim zweiten Lauf gab es drei Platzierungen von uns auf dem Treppchen. Auf einem großen Platz gab es Popcorn und andere Leckereien. Es gab auch ein Kino, wo man coole Filme gucken konnte und ein Internetcafé. Dort konnte man im Internet surfen. Leider kam unser Bus schon sehr früh und deswegen konnten wir nicht bei der Siegerehrung dabei sein. Am nächsten Tag herrschte eine große Aufregung in der Schule, denn in der Zeitung stand, dass unsere Schule beim Loburger Waldlauf gewonnen hat. Ungefähr einen Monat später fand die Siegerehrung bei uns an der Schule statt. Es kamen der Schulleiter des Gymnasiums Herr Bertels und der Organisator Herr Thelen, die alle nacheinander aufriefen und jeder bekam eine Medaille und eine Urkunde. Außerdem wurde uns ein großer Wanderpokal überreicht.

 

Liyah, Romy und Jakob

 


 

Unser Paten-Projekt

Bei uns an der Schule gibt es ein Paten-Projekt. Jedes Kind aus den 1. Klassen hat einen Paten aus den 4. Klassen. Dieser Pate ist immer für sein Patenkind da, wenn es Hilfe braucht. Als unsere Patenkinder noch im Kindergarten waren haben sie uns schon mal besucht. Wir haben mit ihnen gefrühstückt und ihnen die Schule gezeigt. Seit die Kinder in der Schule sind, haben wir schon verschiedene Sachen zusammen gemacht. Zum Beispiel haben wir ein Plakat mit Händen gebastelt, indem der Pate vom Patenkind die Hand abgemalt und dann ausgeschnitten und angemalt hat. Genauso anders herum. Gemeinsam gelesen haben wir auch schon. Wir haben den Text gelesen und sie haben die Bilder dazu genannt. In einer Regenpause sind die Patenkinder schon mal bei uns in der Klasse gewesen und wir haben mit ihnen gespielt.

Wir haben unsere Patenkinder sehr ins Herz geschlossen.   

 

Jakob, Kim und Romy

 


 

Einschulung 2017

Am Donnerstag, den 31.8.2017 haben wir die Einschulung von den Erstklässlern gefeiert. Morgens sind wir als erstes in den Gottesdienst gegangen und dort war es sehr schön. Danach sollten die Erstklässler eigentlich unter einem Spalier hergehen, aber leider hat es geregnet und dann konnten wir es nicht machen. In der Aula hat die 4b ein Froschtheater aufgeführt. Es war toll, denn die 4b hat es gut und mit Begeisterung vorgeführt. Nun kam die 2a mit dem “Körperteil-Blues.“ Auch das hat die neuen Schüler und ihre Familien mitgerissen. Die Kinder aus der 2b haben “Chöre“ von Mark Forster gesungen. Das kam sehr gut an, denn alle konnten mitsingen. Dann führte zum Schluss die Klasse 4b noch einmal ein Lied, und zwar “ Wir begrüßen euch alle“, auf. Nun wurden auch schon die Klassen eingeteilt. Die 1a hat Frau Schapmann und die 1b Frau Lorkowski bekommen. 

 

Lisann und Rieke

 


 

Verabschiedung der Viertklässler

Am Donnerstag vor den Sommerferien haben wir die vierte Klasse verabschiedet. Zuerst haben wir einen Gottesdienst gefeiert. In der Kirche war es echt schön, denn die Vierten haben sich toll verabschiedet. Als erstes sangen wir ein paar Lieder zusammen. Dann erzählten sie eine Geschichte über Schuhe. Zum Beispiel „Diese Schuhe haben mich bei der Kommunion begleitet.“ oder „Den einen dieser Schuhe habe ich auf der Reise nach Deutschland im Wald verloren.“ In der Aula haben sie einen Abschiedstanz vorgeführt. Viele haben geweint, denn es war echt schade als sie den letzten Tag da waren. Für die Viertklässler war der Schulwechsel schön und aufregend. Viele von uns waren traurig, da wir sie sehr vermissen werden. Dann gab es Kaffee und Kuchen und die Eltern redeten miteinander. Die Klassenlehrerin Frau Lorkowski bekam Geschenke und alle Kinder von unserer Schule wünschten den Viertklässlern viel Glück auf der neuen Schule. Sie hatten Schul-T-Shirts an, auf die einige von uns als Erinnerung ihren Namen schrieben. Dann war der letzte Schultag leider schon vorbei.

 

Greta und Romy

 


 

Abschied von unserem Hausmeister Robert

Vor den Sommerferien mussten wir uns leider von unserem früheren Hausmeister Robert verabschieden, denn er ist in Rente gegangen. 

Es gab eine schöne Feier. Alle Schüler und Lehrer versammelten sich in der Aula und riefen Robert herein. Robert kam und setzte sich auf einen Stuhl. Alle klatschten, manche riefen laut „Robert“ durch die Halle. Die Klassensprecher und andere Kinder hielten schon Zettel in der Hand. Es waren die Seiten für ein besonderes Buch. Robert machte einen Ordner auf und auf dem Ordner stand „Wenn“-Buch.

Nun kamen die Kinder mit den Zetteln nach vorne. Dann sagte jedes Kind einen Satz, z.B. „Wenn du mal Husten hast…“ oder „Wenn du mal kalte Füße hast…“. Zu jedem Satz gab es ein kleines Geschenk wie ein Hustenbonbon oder eine warme Socke. Nach zehn Minuten war das „Wenn“-Buch voll mit Zetteln.

Danach kam ein Tanz der jetzigen 4b („Ein Hoch auf Robert“). Nach dem Tanz verteilte Robert Kinderriegel. Alle freuten sich. Zum Schluss kamen noch andere Hausmeister zu Besuch. Dann wurde Bernd vorgestellt, unser neuer Hausmeister.

 

Greta, Juliette, Liyah und Romy

 

Telefon: 02504 8728

E-Mail: sekretariat-stcs@telgte.org

Adresse: Engeldamm 6, 48291 Telgte